Life-Wandbild aus Bussard-, Habicht- und Falken Federn. So individuell können Dingbilder sein!

Aufnahmedaten / Exif

Benötigt: Bilderrahmen, Federn, Leim, Alufolie (oder Sand).

Der frühe Vogel fängt den Wurm, ich seine Federn!

Wer sich ganz Früh am Morgen in den nebelverhangenen Wald traut findet hin und wieder Hinweise über das wilde Treiben in der Natur. Die Nacht ist gut für den jagenden und schlecht für den gejagten, denn letzterer bezahlt mit seinem Leben.

Mit ein wenig Glück findet man Hinterlassenschaften in Form von gerupften Federn, die ich dann sorfgältig  geschützt mit nach Hause nehme.

Was macht man damit?

Im Rahmen und hinter Acrylglas sind die Federn gut geschützt und sehen zudem noch atrraktiv aus.

Wer nicht weiß wohin mit seinen „Kostbarkeiten“ kann diese für ein Paar Euro dekorativ an der Wand präsentieren.
Der zeitliche Aufwand hält sich in Grenzen (30 Minuten) und das ganze kostet keine 15 Euro…

Wie es geht könnt Ihr in der Bilderstrecke erfahren. Viele Spass beim selbermachenlassen 😉

Einige Links zum Thema:
Poetisches zum Schluss:
 

Die Fältchen um deine Augen sind wie kleine, feine Federn – Du fliegst wenn du lachst…

Meta:

Beitrag veröffentlicht am 3. Dezember 2018 in Handgemacht, Lifebilder

Beitrag teilen

Über den Autor

Hi, ich bin irisiert. Ein leidenschaftlicher Fotograf, der für Euch mit einer Polaroid SX-70, einer Nikon D750 und mehreren wundervollen Objektiven von Zeiss und Nikon Auftragsarbeiten entgegennimmt. Besucht mich auf Instagram (#irisiert), Twitter(@irisiert), Pinterest(irisiert), facebook (irisiert), Google+(irisiert), Youtube(irisiert) oder hinterlasst mir auf meiner Webseite www.irisiert.de eine Nachricht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top